Hilfe! Hund


Neue Beiträge

Plastik im Hundefutter Neuester Beitrag geschrieben von: marsbewohner
22. Juni 2017 - 14:36:51

Das tägliche Kontrastprogramm unsere Hunde! Neuester Beitrag geschrieben von: marsbewohner
22. Juni 2017 - 14:32:49

Fruchtbarkeit steigern Neuester Beitrag geschrieben von: marsbewohner
22. Juni 2017 - 14:31:07

Welche Rasse habt ihr? Neuester Beitrag geschrieben von: marsbewohner
22. Juni 2017 - 14:29:14

Hundevideo

Bücher

Irrtümer

Sprüche Shirts

6046065-6892885

Tag Cloud

Autor Thema: Zeckenbefall  (Gelesen 36 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline marsbewohner

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 11
  • Beliebtheit: +0/-0
    • Hunderasse: Schäferhund
    • Ausbildung: Ausbildung
Re: Zeckenbefall
« Antwort #2 am: 22. Juni 2017 - 14:12:11 »
Dass Schwarzkümmelöl helfen soll, liest man auch immer wieder. So richtig gute Erfahrung hab ich noch mit nichts machen können. Eines dieser Halsbänder will ich einfach nicht benutzen. Das ist mir zu viel Chemie. Im Moment ist es aber auch schwierig mit den Plagen. Es ist einfach das perfekte Wetter für sie!
 

Offline Bobby Brown

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 1
  • Beliebtheit: +0/-0
    • Hunderasse: Husky Schäferhund
    • Ausbildung: Ausbildung
Zeckenbefall
« Antwort #1 am: 17. Juni 2017 - 15:28:56 »
Hallo liebe Hundebesitzer

Ich hoffe hier endlich mal auf eine klare Antwort zu kommen.

In dem "alten" Forum standen zwar schon einige Tipps, jedoch
komme ich da zu keinem endgültigen Entschluss welchen ich nun folge. Mein Hund (Husky Schäferhund - 4 Jahre) schein so eine Art Mietshaus für diese grässlichen Viecher zu sein. Da mein damaliger Hund das Frontline gut vertragen hat und es auch geholfen hat, habe ich diese Variante natürlich zuerst gewählt. Das klappt bei ihm gar nicht! Jetzt bin ich auf ein Dorf gezogen wo sehr viel Wald und Wiese ist. Da er extrem viel Auslauf brauch, möchte ich ihm das natürlich auch nicht verweigern und lasse ihn dann auch gerne mal eine Weile rennen. Das da die ein oder andere Zecke ihre Chance nutzt und sich festbeißt ist ja leider klar. Aber mittlerweile hol ich ihm fast täglich 2-3 Zecken aus dem Fell. (Drehzange hilft da wunderbar) Nun will ich da keine großen Experimente mit ihm durch führen, also hoffe ich hier auf eine Lösung zu stoßen.
Ich habe in dem alten Forum was von Knoblauch und Tomatensaft gelesen. Auch 1-2 Tropfen Teebaumöl wurden mir schon vorgeschlagen. Gekauft habe ich es erstmal - benutzt jedoch noch nicht. Zum Tierarzt zu fahren ist so gut wie unmöglich da er "tierische" Angst vor dem Auto fahren hat und zwingen will ich ihn nicht dazu. Stelle mir da wie Angst vor Achterbahn vor - dazu möchte man ja auch keinen Zwingen. Vllt habt ihr da ja auch noch ein paar Tipps? Wie dem auch sei - ich hoffe hier auf ein paar hilfreiche Tipps die am besten auf natürlicher Basis liegen, wenn man das so sagen kann.

Ich Danke schon mal jeden der sich die Zeit nimmt dies zu lesen und mir vielleicht helfen kann.

M.f.G.
Bobby  :cool
 

 

Powered by EzPortal